«

»

Feb 17 2019

1. Mannschaft spielt 4:4 gegen Niederkassel

Der Mannschaftskampf gegen Niederkassel begann recht ungewöhnlich. Die Gäste waren nur zu siebt angereist und bescherten Lippstadt am Brett von Janik Kruse somit einen kampflosen Punkt, doch leider war auch Michael Pollmüller in eine Vollsperrung auf der A2 gefahren, so dass es nach der Karenzzeit von 30 Minuten bereits 1:1 stand.
Zunächst lieferte dann Andrease Fecke ein Musterbeispiel für seine letzten Spiele. Nach der Eröffnung konnte man seine Stellung bestenfalls „bescheiden“ nennen, aber mit einem taktischen Konter siegte er unverhofft.
Stefan hatte es mit dem starken Sascha Grimm zu tun, doch gewann er schnell einen Bauern, später einen zweiten und somit die Partie.
Carsten hatte mit Schwarz Ausgleich erreicht und die Partie verließ nie die Remisbreits, so dass sie folgerichtig unentschieden endete.
Am 8. Brett gab Hussain ein tolles Debut in der ersten Mannschaft. Sein nominell deutlich stärkerer Gegner hatte die Eröffnung zwar besser gemeistert, doch Hussain verteidigte sich lange Zeit sehr gut. Erst in den letzten Zügen versäumte er es, mit seinem Turm Gegenspiel zu suchen und verlor daher recht unglücklich.
Beim Stand von 3,5 zu 2,5 spielte sich an Brett 2 ein wahres Drama ab. Zunächst stand Alexey wegen seines schlechen Läufers höchstens ausgeglichen, doch dann konnte er mit einem taktischen Trick zwei Bauern einheimsen. Das resultierende Turmendspiel war wohl klar gewonnen, doch Alexey wählte den falschen Weg und erlaubte seinem Gegner, zu Gegenspiel zu kommen. Nach weiteren verpassten Remischancen ging so die Partie leider noch verloren.
Ein Grund dafür mag auch Rainers Partie gewesen sein, denn Alexey wusste nicht, ob er zum Mannschaftssieg gewinnen musste. So sah es lange nach einer Niederlage aus, aber im Endspiel Turm und Läufer gegen das Läuferpaar mit jeweils 2 Bauern fand Rainer ein paar Mal die einzigen Züge, so dass es ihm gelang, die Bauern abzutauschen. Da er sich später auch noch daran erinnerte, dass man mit Läufer gegen Turm nur verlieren kann, wenn der König in die Ecke mit der Farbe des Läufers gerät, stellte sein Gegner nach 101 Zügen die Gewinnversuche ein.

In der Tabelle ist Lippstadt durch das 4:4 auf Rang 4 abgerutscht. Der Aufstieg ist somit in weite Ferne gerückt. Auf der anderen Seite konnte der Abstand auf die Abstiegsplätze gehalten werden. Ein weiteres Unentschieden aus den letzten drei Spielen sollte zum Klassenerhalt reichen. Die nächste Chance darauf bietet das Auswärtsspiel gegen die 2. Mannschaft von Köln-Porz am 17.3.19.