«

»

Jan 13 2019

1. Mannschaft verliert unglücklich gegen Letmathe

Ohne ihr Spitzenbrett Stefan Wehmeier trat die erste Mannschaft am Sonntag beim Tabellenführer in Letmathe an. Da die Letmather in starker Besetzung aufliefen und im Schnitt rund 180 Elopunkte pro Brett mehr aufwiesen, war eigentlich eine hohe Niederlage zu erwarten.
Die Lippstädter hielten sich jedoch wacker und mussten sich am Ende recht unglücklich geschlagen gegeben.
Ersatzmann Georg hatte seine Eröffnung verkorkst und musste schnell die Überlegenheit seines Gegners Martin Grürmann anerkennen. Rainer konnte in seiner Partie mit Schwarz eine ausgeglichene Stellung erreichen und nahm das Remisangebot des Fide Meisters Jan Adamski an, zumal zu diesem Zeitpunkt die Lippstädter an mehreren Brettern deutlich besser standen.
Carsten hatte es mit dem mehrfachen deutschen Blitzmeister und Internationalem Meister Karl-Heinz Podzielny zu tun., der in gewohnter Manier zwei Bauern für eine Angriffstellung opferte. Diese konnte Carsten jedoch locker parieren und durch den Materialvorteil den Ausgleich für Lippstadt erzielen.
Dann ging es Schlag auf Schlag, leider zu Ungunsten der Lippstädter. Jan hatte eine sehr gute Stellung erreicht und glaubte, durch ein Figurenopfer den gegnerischen König erlegen zu können. Doch sein Gegner verteidigte sich präzise, konnte den Angriff abwehren und so durch die Mehrfigur die Letmather erneut in Führung bringen.
Auch Janik stand gegen den starken FM Filip Cukrowski (ELO 2412!) wohl auf Gewinn und ließ daher bewusst ein Remis durch Zugwiederholung aus. Leider hatte er dabei die Verteidigungsressourcen seines Gegners nicht alle duchschaut und musste sich am Ende geschlagen geben.
Als schließlich auch noch Alexej am 1. Brett in einer sehr komplizierten Stellung einsehen musste, dass das Qualitätsopfer seines Gegners berechtigt war, stand die Niederlage der Lippstädter bereits fest.
Für einen versöhnlichen Ausgang sorgten Michael und Waldemar. Michael hatte gegen den 300 Elopunkte stärkeren Jiri Soukup bereits einige Bauern gewonnen und ging mit zwei Mehrbauern in ein Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern. Da sich die Mehrbauern auf beiden Flügeln befanden, ließ sich Michael den sehr überraschenden Sieg nicht mehr nehmen.
Waldemar sorgte für den positiven Schlusspunkt. In zunächst ausgeglichener Stellung gegen den nominell ebenfalls deutlich stärkeren Sascha Pfleger konnte er sein Läuferpaar in Szene setzen und einen Angriff auf den weißen König entfalten. Das Matt ließ sich der Letmather nicht mehr zeigen.
Mit 3,5:4,5 Punkte fiel die Niederlage der Lippstädter somit denkbar knapp aus, aber die Leistung gibt Zuversicht für die nächsten Aufgaben. Am 17.2. erwartet die Mannschaft die SG Niederkassel, die in der Tabelle nur knapp hinter den Lippstädtern liegt.