«

»

Nov 19 2018

1. Mannschaft gewinnt nach furioser Aufholjagd gegen Krefeld

Gegen den starken Aufsteiger aus Krefeld konnte die erste Mannschaft einen deutlichen Rückstand noch wettmachen.

Das Match begann denkbar schlecht. Andreas F. und Rainer kamen im Gleichschritt mit Schwarz sehr schlecht aus ihren Eröffnungen und schafften es später nicht, noch annähernd Ausgleich zu erzielen. Am Ende mussten beide unspektakulär die Segel streichen.

In der Zwischenzeit hatte Andreas K. eingesehen, dass sein besserer Läufer im Endspiel nicht zum Sieg reichen würde und ins Remis eingewilligt.

Janik hatte eine schöne Angriffsstellung erzielt, musste dann aber die Damen tauschen und kam nicht recht weiter. Kurze Zeit später unterlief ihm ein grober Fehler, so dass auch diese Partie verloren ging.

Stefan hingegen setzte seine Erfolgsserie fort und erzielte im dritten Spiel den dritten Sieg. Dennoch lag Lippstadt zu diesem Zeitpunkt 1,5 zu 3,5 zurück.

Da auch Carsten zeitweilig eher bescheiden stand, sah alles nach einer Niederlage der Lippstädter Mannschaft aus. Nach und nach konnte er sich aber befreien und erreichte mit einem taktischen Manöver ein Endspiel mit Springer und Mehrbauer gegen Läufer. Schon hier sah der Krefelder Guido Kern schwarz für seine Mannschaft und zum Glück für Lippstadt sollte er Recht behalten. Carsten gewann das Endspiel recht schnell.

Die beiden letzten Partien von Michael und Alexey pendelten irgendwo zwischen Unentschieden und Lippstädter Vorteil. Michael hatte ein Springerendspiel mit jeweils drei Bauern erreicht, in dem er den viel aktiveren König besaß. So gewann er einen der Bauern und da der gegnerische Springer an den verbliebenen Freibauern gebunden war, konnte Michael mit König und Springer im Verbund die Bauern am anderen Flügel abholen und gewinnen.

Alexey stand recht aktiv, ohne dass man einen direkten Gewinn sehen konnte. Durch einen Bauerndurchbruch konnte er die entstandene offene Linie mit seinen Türmen besetzen und schließlich einen Bauern gewinnen. Als er diesen später wieder abgab, glaubte der Rest der Mannschaft, dass der Gewinn dahin sei, aber Alexey war auch nach der Partie von seinem Vorteil überzeugt. Die Analyse wird zeigen, wer Recht hatte, doch das beste Argument lieferte Alexey, indem er erneut einen Bauern gewann und das Turmendspiel mit 2 gegen einen Bauern souverän nach Hause brachte.

Durch die drei abschließenden Siege heißt der Endstand somit 4,5:3,5 für Lippstadt, das so auf den 2. Platz vorrückte. Dennoch bleibt das Ziel, noch mindestens zwei weitere Siege einzufahren und so mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben.