«

»

Dez 10 2013

Nachtrag zu Holsterhausen I – LSV / Turm Lippstadt I

Stefan hat noch die Zeit gefunden, seinen Partieschluss zu kommentieren. Ich übergebe ihm also das Wort!

Stefan Wehmeier – Marcus Bee

 

 

Diese Stellung ist remis, aber es gibt noch einen Gewinnversuch. Schwarz hat gerade d4 gezogen; es wird ihm nicht schwerfallen, auch die Züge d3 und d2 noch zu finden. Ich brauchte einige Minuten, um noch den letzten erfolgversprechenden Trick zu sehen. 61. Kh7 Weiß „verliert“ einen Zug, denn er könnte ja auch direkt nach g7 gehen. 61… d3 62. g6 d2 Und da ist es passiert! 62… Th1+ 63. Kg8 Th3  und es passiert offensichtlich nichts, denn der weiße König bleibt eingesperrt. 62… Td2 63. g7 Th2+ reicht ebenfalls. 63. Kg7 Eine wunderschöne Zugzwangstellung! Natürlich musste dazu der Gegner mitspielen … und das kann leicht passieren, da man das folgende Motiv sehr selten sieht. 63…Ke8 64. Te6+ 64. Tf6 mit gleichem Motiv ging ebenso. 64… Kd7 65. Tf6 Der springende Punkt. Schwarz kann den Turm wegen Td6 nicht ziehen … und der weiße Turm erreicht die gewinnbringende Seitstellung, von der aus er seinen König abschirmen kann. 65… Ke7 66. Tf2 Ke6 67. Th2 und aus … vor Th1 sicher geschützt, darf der weiße König seinem Bauern Platz machen. 67 … Kxe5 68. Kh7 Kf6 69. g7 Tg1 70. Tf2+ Ke7 71. Rxd2 Rh1+ 72. Kg8 Der Rest mit „Brückenbau“ steht in jedem Buch: 1-0.